Hannah-Arendt-Institut
für Totalitarismusforschung e. V. an der TU Dresden
Hauptnavigation

Navigation überspringen

Header Bibliotheksbereich Zeitungsarchiv Der Freiheitskampf

Der Freiheitskampf

Dresdner Tageszeitung der NSDAP für den Gau Sachsen (1930–1945)
[ freigeschaltet sind die Jahrgänge 1930–1935 ]

Einführung in die Nutzung der Datenbank

Christiane Steigel / Manja Preissler

1. Ausgangssituation
2. "Der Freiheitskampf" als Quelle für die historische Forschung
3.1 Projektentwicklung – Zielsetzung
3.2 Projektrealisierung
4. Veröffentlichung
5. Perspektive
6. Die Datenbank

Die Datenbank zum "Freiheitskampf" richtet sich an Wissenschaftler, die sich mit der Etablierung und Festigung nationalsozialistischer Machtstrukturen in Sachsen beschäftigen. Darüber hinaus bietet die Datenbank auch großes Potential für interdisziplinär angelegte Fragestellungen und ist dabei wesentlich mehr als ein einfaches Findhilfsmittel: Sie basiert auf einer relationalen Datenbank (SQL) und ist damit in der Lage, komplexe Anfragen zu differenzierten Resultaten zu führen. Die Anfrageergebnisse werden anschließend als Datensatz der Artikelattribute (Titel, Datum, Ausgabe) und Kurzzusammenfassung in chronologischer Reihenfolge ausgegeben. Dem Nutzer stehen insgesamt drei Zugangsvarianten zur Verfügung: Themensuche, Stichwortsuche und Personensuche.

7.1. Zugriffsmöglichkeiten – Themen
7.2. Zugriffsmöglichkeiten – Stichworte
7.3 Zugriffsmöglichkeiten – Personen
8. Abkürzungen auf der Website
Titelseite einer Ausgabe Der FreiheitskampfEinführung pdf Version
Einführung – pdf-Version

Die Digitalisate der Zeitung können im Lesebereich der Sächsischen Landesbibliothek (SLUB) und in der Bibliothek des Hannah-Arendt-Instituts eingesehen werden.

In Zusammenarbeit mit der Logo Sächsischen Landesbibliothek Abkürzung SLUB