Hannah-Arendt-Institut
für Totalitarismusforschung e. V. an der TU Dresden
Hauptnavigation

Navigation überspringen

Gebäude Hannah Arendt Institut
Buchcover

Die Ersten im Kreis.
Sozialprofil, Karriere und Herrschaft regionaler sächsischer SED-Eliten in der Ulbricht-Ära

abgeschlossenes Projekt
Koordination: Dr. Tilman Pohlmann

Die Stabilität der politischen Ordnung in der Ulbricht-Ära fußte vor allem auf einer geschickten Verbindung aus organisationsstruktureller und personalpolitischer Parteiarbeit der SED. Dabei erwiesen sich auf Kreisebene paradoxerweise gerade die langen Linien und Brüche jenseits der Epochenzäsur von 1945 als stabilisierend. Diese These vertritt Tilman Pohlmann in seiner Studie über die 1. Sekretäre der SED-Kreisleitungen. Sie personifizierten und organisierten das staatssozialistische Herrschaftssystem auf den unteren Rängen der DDR-Gesellschaft und setzten die diktatorischen Ansprüche der Parteiführung in die lokale politische Praxis um. Erstmals werden das generationelle Profil und die strukturelle Binnenordnung der SED auf Kreisebene in erfahrungs- und institutionsgeschichtlicher Perspektive integral untersucht.

letzte Änderung: 18.04.2018