Hannah-Arendt-Institut
für Totalitarismusforschung e. V. an der TU Dresden
Hauptnavigation

Navigation überspringen

Gruppenbild mit allen Institutsmitarbeiter/innen

Steffi Unger

Profilfoto Steffi Unger

Kontakt

E-Mail

Telefon: (0351) 27599725

Studium

09/2007-10/2011 Studium der Geschichte / Kunstgeschichte und Humanities an der Technischen Universität Dresden (Bachelor of Arts, B.A.)

09/2012-07/2013 Russian and Eurasian Studies an der European University at St. Petersburg
(Master of Russian- and Eurasian Studies, M.A.)

10/2011-12/2016 Studium der Geschichte an der Technischen Universität Dresden (Master of Arts, M.A.)
 

Berufliche Stationen

2009-2015 Referentin und Projektmitarbeiterin in der Gedenkstätte der ehm. Untersuchungshaftanstalt Bautzner Straße Dresden

04/2010-12/2015 Referentin und Projektmitarbeiterin in der Gedenkstätte der ehm. Sonderhaftanstalt Bautzen II

09/2010-03/2011 Studentische Hilfskraft im Projekt Konvergenz und Divergenz der deutsch-deutschen Geschichte (Prof. Heydemann) Hannah Arendt Institut für Totalitarismusforschung

01/15-08/2015 Projektassistentin bei Milata KG International Executive Search Berlin

09/2015-12/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der BGH Edelstahlwerke GmbH im Zuge der Aufarbeitung der Unternehmensgeschichte im Nationalsozialismus

10/2016-12/2016 Projektmitarbeiterin bei Treibhaus e.V. Döbeln und Stiftung Sächsische Gedenkstätten zur Untersuchung von NS Fremd- und Zwangsarbeit in Mittelsachsen

02/2017-08/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

Seit 09/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Hannah Arendt Institut für Totalitarismusforschung (Elternzeit 10/2017-06/2018)
 

Forschungsschwerpunkte

Transformationsforschung

Erinnerungskulturen- und Gedächtnisforschung

Geschichte der UdSSR und Russlands

Geschichte des Nationalsozialismus

Geschichte der SBZ und DDR


 

Aktuelle Forschungsprojekte

Gesamtprojekt: Ehrenamtliche Arbeit in lokalen Gemeinden zwischen Staatssozialismus und liberalem Kapitalismus. Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr in Deutschland und Ostmitteleuropa 1980-2000 (DFG / FWF: D-A-CH Programm) Teilprojekt DDR – Kreis Meißen