Hannah-Arendt-Institut
für Totalitarismusforschung e. V. an der TU Dresden
Hauptnavigation

Navigation überspringen

Gruppenbild mit allen Institutsmitarbeiter/innen

Dr. Kornelia Kończal

ist seit dem 1.10.2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geschichte Ost- und Südosteuropas der Ludwig-Maximilians-Universität München (Prof. Dr. Martin Schulze Wessel)


Kontakt

Studium

Ph.D. in Geschichte, Europäisches Hochschulinstitut, Florenz (2017)
M.A. in Etudes germaniques, Universität Paul Verlaine, Metz (2008)
M.A. in Kulturwissenschaften, Deutsch-Französische Hochschule: Saarbrücken, Metz, Luxembourg (2008)
M.A. in Germanistik, Adam-Mickiewicz-Universität, Poznań (2006)
 

Berufliche Stationen

seit 10/2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hannah-Arendt-Institut, TU Dresden
09/2016-09/2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Weber-Kolleg, Universität Erfurt
09/2008???08/2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften

 

Forschungsschwerpunkte

Moderne europäische Geschichte (Deutschland, Frankreich, Ostmitteleuropa)
Sozialgeschichte des Eigentums
Ideengeschichte
Erinnerungsforschung

 

Aktuelle Forschungsprojekte

Politics of Plunder: Post-German Property and the Reconstruction of East Central Europe after the Second World War
mehr

Transnational and Interdisciplinary Sources of the Polish Humanities: the Letters and Writings of Stefan Czarnowski (1879-1937) mehr  
 

Ausgewählte Veröffentlichungen

The Quest for German Property in East Central Europe after 1945: The Semantics of Plunder and the Sense of Reconstruction, in: Yvonne Kleinmann et al. (Hg.): Imaginations and Configurations of Polish Society. From the Middle Ages through the Twentieth Century, Göttingen: Wallstein, 2017, 291???312.


mit Joanna Wawrzyniak: Provincializing Memory Studies: Polish Approaches in the Past and Present, in: Memory Studies (im Erscheinen).

Lebenslauf in Englisch als PDF

Publikationliste in Englisch als PDF