Hannah-Arendt-Institut
für Totalitarismusforschung e. V. an der TU Dresden
Hauptnavigation

Navigation überspringen

Tillichbau der TU Dresden

Buchvorstellung

Francesca Weil/André Postert/Alfons Kenkmann (Hg.): Kindheiten im Zweiten Weltkrieg

06.03.2018 | 19:30 Uhr Uhr
Café des Stadtmuseums Dresden, Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden

Kinder sind die Leidtragenden eines jeden Krieges. Die 32 Beiträge dieses Bandes zeigen ein breites Spektrum von unterschiedlichen Kindheiten des Zweiten Weltkriegs auf. Sie handeln von Kindern, die ermordet, deportiert, vertrieben oder aber evakuiert und gerettet wurden; von Kindern, die an die Rechtmäßigkeit dieses Krieges glaubten, und von solchen, welche Unrecht erfuhren und Verfolgung durchleben mussten; von Kindern, die sich gelegentlich kleinste Handlungsspielräume erstritten.

An sie wird gesellschaftlich, je nach Land und Zeit, unterschiedlich erinnert. Manchmal werden sie aus dem kollektiven Gedächtnis sogar verdrängt. Der Band berichtet deshalb nicht nur über Kinder des Krieges, sondern auch darüber, wie mit ihren Geschichten in Film, Literatur oder Politik umgegangen worden ist und noch immer umgegangen wird.

Das Buch wird vorgestellt von Nicholas Stargardt (Professor für Europäische Geschichte der Neuzeit am Magdalen College Oxford). Die Herausgeber und eine Autorin (Antje Dussa) sind anwesend und freuen sich auf Ihre Fragen.

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Stadtmuseum Dresden.

Weitere Informationen (pdf)