Hannah-Arendt-Institut
für Totalitarismusforschung e. V. an der TU Dresden
Hauptnavigation

Navigation überspringen

Tillichbau der TU Dresden

Vortrag

Insel des Geistes? Der Kommunikationsraum Universität in Jena.

Referent/in: Katharina Lenski (Jena)
18.10.2018 | 16:00 Uhr
Hannah-Arendt-Institut, Helmholtzstr. 6, Raum 110

Die DDR-Universität wird oft als „Insel des Geistes“ beschrieben, welche von der Staatssicherheit beeinflusst wurde und an der 1989 das eigentliche Potential auf wundersame Weise wieder zutage getreten sei. Doch fragt man nach den beteiligten Personengruppen, ihren Prägungen und Erfahrungen, Erwartungen und Aushandlungsweisen, setzt man zudem die Universität ins Verhältnis zu Industrie und Politik, ändert sich das Bild. Diese Fallstudie zur Friedrich-Schiller-Universität öffnet den Blick für die vielfältigen Rollen und Kompetenzen der Wissenschaftler und Wissenschaftsfunktionäre im Geheimhaltungskosmos der Gesellschaft der Grenzen. Erstmals hat sich die Studie den Handlungsräumen sozialistischer Wissenschaftler/innen im Kontext der Staatssicherheit gewidmet und fördert auf der Grundlage von über sechshundert betrachteten Beteiligten erstaunliche Erkentnisse zutage.

Zur Referentin:
Dr. phil. Katharina Lenski studierte in Halle/S. Medizin und Geschichte, Soziologie und Erziehungswissenschaften in Jena. Sie leitete von 1991 bis 2011 das Thüringer Archiv für Zeitgeschichte „Matthias Domaschk“. www.thueraz.de Derzeit arbeitet sie als Postdoktorandin am Graduiertenkolleg „Die DDR und die europäischen Diktaturen nach 1945“ an der FSU. www.gk-ddr.uni-jena.de